Shopping Cart
Delivery Icon Sie sind noch 59.00€ vom kostenlosen versand entfernt

keine Produkte im Warenkorb

Safety Payments Icon Garantiert sicher & geschützt kasse

Was sind Ketone?

Obwohl es die ketogene Diät schon seit Jahrzehnten gibt, hat sie erst in den letzten Jahren die Anerkennung und Popularität erhalten, die sie verdient. Von der Behandlung epileptischer Anfälle bei Kindern über die Stabilisierung von Hormonen bis hin zur Unterstützung bei der Gewichtsabnahme gibt es eine ganze Liste von Vorteilen der ketogenen Diät.

Also, Sie haben bereits die Grundlagen der ketogenen Diät gelesen und sich mit der Ketose vertraut gemacht, aber wissen Sie, was Ketone sind? Lesen Sie weiter, um Ihr Wissen zu erweitern!

Ketone sind Chemikalien, die in der Leber produziert werden und als Energiequelle dienen, wenn die Kohlenhydratzufuhr eingeschränkt ist und Glukose nicht leicht zugänglich ist.[*].

Daher werden Ketone produziert, wenn nicht genügend Kohlenhydrate im Körper vorhanden sind, um Energie zu produzieren. Zu diesem Zeitpunkt benötigt der Körper eine andere Brennstoffquelle und beginnt, stattdessen Fett abzubauen.

Sie müssen nicht an Diabetes erkrankt sein oder die ketogene Diät befolgen, damit Ihr Körper Ketone produziert – es ist sogar möglich, dass Sie in diesem Moment Ketone produzieren.

Um mehr über Ketone und ihre Rolle in der ketogenen Diät zu erfahren, lesen Sie unseren informativen Leitfaden unten:

In dieser Anleitung finden Sie:

  1. Keton-Grundlagen
  2. Wie Werden Ketone Gebildet?
  3. Arten Von Ketonen
  4. Wie Messen Sie Ihren Ketonspiegel?
  5. Können Ketone Gefährlich Sein?

1. Keton Grundlagen

Ketokörper werden in der Leber durch die Oxidation von Fettsäuren gebildet und als Energiequelle in periphere Gewebe transportiert. Besonders wichtig sind Ketone für das Gehirn, da es keine andere Energiequelle hat, die nicht aus Glukose stammt.[*]. Während jedoch Glukose die primäre “Nahrung” für das Gehirn ist, können Ketone seinen Energiebedarf leicht decken.[*].

Wenn Ihre Kohlenhydratzufuhr erheblich eingeschränkt wird, tritt Ihr Körper in einen Zustand ein, der als Ketose bezeichnet wird.

Wenn Sie sich für eine ketogene Diät entscheiden und Ihre Kohlenhydrate reduzieren, wird Ihr Körper letztendlich Ihre Glukose und Ihr gespeichertes Glykogen verbrauchen und gleichzeitig nach einer anderen Energie- und Brennstoffquelle suchen.

Kurze Erinnerung:

Glukose ist ein Zucker, der aus Kohlenhydraten gewonnen wird und vom Körper als Energiequelle verwendet wird. Überschüssige Glukose wird in der Leber und in den Muskeln als Glykogen gespeichert.

Glykogen besteht aus Glukosemolekülen und wird einfach als gespeicherte Glukose bezeichnet. Wenn der Körper Energie benötigt und keine Glukose zur Verfügung steht, baut er die Glykogenspeicher ab und wandelt sie in Energie um. Glykogen wird in der Leber und in den Muskeln gespeichert.

Bei einer keto Diät sieht es jedoch etwas anders aus:

Wenn der Körper nicht genug Glukose hat, um als Energiequelle zu dienen, beginnt er stattdessen Fett zu verbrennen. Dies ist der Grund, warum die keto Diät bei Menschen, die schnell abnehmen möchten, so erfolgreich ist.

Im Prozess der Beta-Oxidation beginnt der Körper, verbrauchtes und gespeichertes Fett als alternative Energiequelle abzubauen. Dies liegt daran, dass der Körper nicht nur Fettsäuren zur Energiegewinnung nutzen kann, sondern auch Ketone, die von der Leber produziert werden[*].

Lassen Sie uns herausfinden, wie Ketone tatsächlich produziert werden.

2. Wie werden Ketone gebildet?

Ketonkörper werden während eines Prozesses namens Ketogenese gebildet.

Wenn Glukose nicht leicht verfügbar ist, findet die Ketogenese in den Mitochondrien der Leberzellen, den perivenösen Hepatozyten, statt[*]. Die Ketogenese ist ein Prozess, der Fettsäuren abbaut und zur Produktion von drei Haupt-Ketonkörpern führt: AcetonAcetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat[*].

Um den detaillierten Prozess der Ketogenese zu erklären, müssen wir Ihnen eine kurze Biochemie-Lektion erteilen. Fangen wir an:

Um den detaillierten Prozess der Ketogenese zu erklären, müssen wir Ihnen eine kurze Biochemie-Lektion erteilen. Lassen Sie uns beginnen:

  1. Wenn keine Blutglukose zur Verfügung steht und alle Glykogenspeicher aufgebraucht sind (in diesem Fall aufgrund einer Einschränkung der Kohlenhydrate in der ketogenen Diät, Fasten oder längerem Training), setzt Ihr Körper die Ketogenese ein, um Ketone als Energiequelle für Ihren Körper zu produzieren.
  2. Dann erfolgt die Produktion von Ketonkörpern, um die in Fettsäuren gespeicherte Energie freizusetzen.
  3. In einem Prozess, der als Beta-Oxidation bezeichnet wird, werden Fettsäuren zu Acetyl-Coenzym A (Acetyl-CoA) abgebaut.
  4. Das Enzym Thiolase katalysiert die Umwandlung von zwei Acetyl-CoA-Molekülen zu Acetoacetyl-CoA.
  5. Anschließend wird Acetoacetyl-CoA durch ein Enzym namens HMG-CoA-Synthase zu HMG-CoA umgewandelt.
  6. Schließlich Wird HMG-CoA Dann Durch Die HMG-CoA-Lyase[*] In Ein Keton Namens Acetoacetat Umgewandelt.
  7. Acetoacetat Kann Wiederum In Zwei Verschiedene Ketonkörper Umgewandelt Werden:
  8. Aceton – Durch Den Prozess Der Nicht-Enzymatischen Decarboxylierung
  9. Beta-Hydroxybutyrat – Durch Ein Enzym Namens Beta-Hydroxybutyrat-Dehydrogenase.

Kurz gesagt, ist die Ketogenese ein Prozess, bei dem Fettsäuren abgebaut und in Ketonkörper namens Acetoacetat (AcAc), Beta-Hydroxybutyrat (3HB) und Aceton umgewandelt werden.[*].

3. Arten von Ketonen

Sie haben also gelesen, was Ketone sind und wie sie hergestellt werden. Lesen Sie weiter, wenn Sie mehr über jedes Keton erfahren möchten und wie sie mit der ketogenen Diät zusammenhängen.

Es gibt technisch gesehen drei verschiedene Arten von Ketonen:

  • Acetoacetat (AcAc)
  • 3-Beta-Hydroxybutat (3HB)
  • Aceton

Acetoacetat ist das erste Keton, das gebildet wird. Es gibt drei mögliche Wege für Acetoacetat: Es kann entweder als Energiequelle genutzt, in Beta-Hydroxybutyrat umgewandelt oder zu Aceton umgewandelt werden. Am Anfang Ihrer ketogenen Reise wird Ihr Körper hauptsächlich dieses Keton produzieren, aber mit der Zeit wird er sich an die neue Lebensweise gewöhnen und vermehrt Beta-Hydroxybutyrat produzieren.

Beta-Hydroxybutyrat ist von Acetoacetat abgeleitet. Dies ist das Keton, nach dem Sie suchen, wenn Sie sich in Ketose befinden und fettadaptiert werden wollen. Je länger Sie Kohlenhydrate einschränken und eine fettreiche Diät einhalten, desto mehr wird Ihr Körper dieses Keton produzieren[*].

Aceton wird als Nebenprodukt von Acetoacetat gebildet. Es ist das am wenigsten häufige und am wenigsten genutzte Keton in Ihrem Körper, das hauptsächlich über die Atmung ausgeschieden wird – deshalb bemerken viele Menschen, die sich entschieden haben, von ihrer normalen Ernährung auf den ketogenen, fettreichen, kohlenhydratarmen Lebensstil umzusteigen, einen unverwechselbaren, fast “fruchtigen” Atemgeruch.[*]

Es ist auch wichtig zu beachten, dass sowohl Acetoacetat als auch Beta-Hydroxybutyrat für den Energietransport von der Leber zu anderen Geweben und Organen in Ihrem Körper zuständig sind.

4. Wie messen Sie Ihren Ketonspiegel?

Wenn Sie nicht in der Lage wären, Ihren Ketonspiegel zu messen, wie würden Sie dann wissen, ob Sie in Ketose sind?

Obwohl die ersten Anzeichen für die Produktion erhöhter Mengen an Ketonkörpern Müdigkeit und Kopfschmerzen sowie eine Reihe anderer Symptome sein können (auch bekannt als “Keto-Grippe“), gibt es keine spezifische und genaue Möglichkeit, dies zu wissen, ohne Ihre Ketonwerte zu messen.

Aktuell gibt es drei verschiedene Methoden auf dem Markt, um sicherzustellen, dass Sie sich in Ketose befinden:

Blutuntersuchung:

Die Blutketonmessung ist bei weitem die genaueste und zuverlässigste Form, die Menge an Ketonen in Ihrem Körper zu messen, ohne den Komfort des eigenen Zuhauses zu verlassen. Solche Blut-Keton-Messgeräte kosten etwa £40-£80, ohne Teststreifen. Daher sind sie die kostengünstigste Option.

Um Ihren Ketonspiegel mit einem Blutketonmessgerät zu testen, müssen Sie einen Tropfen Ihres Blutes gewinnen, normalerweise durch einen Stich in den Finger mit einem Lanzettenstift. Dann würden Sie ihn auf einen Teststreifen geben und diesen in Ihr Ketonmessgerät einführen.  

Vorteile: Die genaueste Methode.

Nachteile: Invasiv und kostspielig.

Urintest:

Die Messung Ihrer Ketonkörper im Urin ist eine häufige Methode, um festzustellen, ob Ihre Änderungen im Lebensstil wirksam sind oder nicht. Es ist sehr einfach: Sie kaufen ketose teststreifen uund urinieren darauf, um Ihren Ketosegrad anhand der Farbveränderung auf dem Streifen zu bestimmen. Oftmals zeigt eine dunkelviolette Farbe ein hohes Niveau an Ketonen in Ihrem Körper an.

Sie sind perfekt für jemanden, der gerade seine Reise mit der ketogenen Diät beginnt. Sie sind nicht-invasiv, billig und in den meisten Apotheken erhältlich. Während Urintests viel genauer sind als Atemtests, sind sie weniger zuverlässig als Blutmessungen, insbesondere bei Personen, die die ketogene Diät schon länger durchführen.

Das liegt daran, dass sowohl endogene als auch exogene Ketone in den Nieren landen, und nicht alle, aber einige werden wieder in den Körper zurückgesaugt. Je länger Sie sich in Ketose befinden, desto mehr gewöhnt sich Ihr Körper daran, die Ketone zu verwerten und in Energie umzuwandeln, anstatt sie über den Urin auszuscheiden. Wenn Sie einen Urinstreifen verwenden, kann es daher sein, dass Ihre Messwerte niedriger angezeigt werden, als sie tatsächlich sind.

Vorteile: Erschwinglich, einfach, toll für Keto-Anfänger.

Nachteile: Weniger genau als Bluttests, kann durch Dehydrierung oder längeres Fasten beeinflusst werden.

Atemalkoholtest:

Alternativ wird, wie Sie vielleicht gelesen haben, auch einer der Ketonkörper namens Aceton über die Atemluft abgegeben, da er nicht wie Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat im Körper verwertet werden kann.

Um Ihren Atem-Ketonspiegel zu testen, bräuchten Sie ein Handgerät, in das Sie hineinatmen können und das dann eine numerische Skala mit Ihren Ergebnissen anzeigt. Sie müssten dieses Gerät nur einmal kaufen, und es wären keine zusätzlichen Urin- oder Blutstreifen erforderlich.

Allerdings gibt es einen Haken: Wenn Ihr Ketonspiegel niedrig ist, kann der Atemtest eine genaue Messung sein, da sein Niveau genau mit dem Ketonspiegel im Blut korreliert. Wenn die Ketone in Ihrem Blut jedoch ansteigen, werden Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat am reichlichsten vorhanden sein und Aceton zurücklassen.

Vorteile: Nicht-invasiv, bequem.

Nachteile: Am wenigsten genau.

Auf welche Ketonwerte muss ich achten?

Die ideale Menge an Ketonen variiert je nach den Ergebnissen, die Sie erreichen möchten. Unabhängig davon, ob Sie Gewicht verlieren oder die ketogene Diät für gesundheitliche Vorteile umsetzen möchten, ist es empfehlenswert, zu experimentieren und zu sehen, welche Werte für Sie am besten funktionieren. Die Mehrheit der Menschen erzielt jedoch die günstigsten Ergebnisse zwischen 1,5 – 3,0 mmol/L.

Ketone werden in Millimol pro Liter (mmol/L) gemessen. Hier finden Sie eine Kurzanleitung:

Negativ: weniger als 0,6 mmol/L

Niedrig bis mäßig: 0,6 bis 1,5 mmol/L

Hoch: 1,6 bis 3,0 mmol/L

Sehr hoch: Über 3,0 mmol/L

Wenn Sie Ihre Ketose-Ergebnisse noch verstärken möchten, können Sie den Ketonspiegel Ihres Körpers durch die Zugabe von exogene Ketonen unterstützen.

5. Können Ketone gefährlich sein?

Die Antwort auf diese Frage lautet sowohl ja als auch nein.

Die Ketose und der erhöhte Ketonspiegel im Körper sind ein normaler physiologischer Prozess nach einer erheblichen Kohlenhydratbeschränkung, dessen Hauptzweck darin besteht, den größtmöglichen Nutzen für Ihren Körper zu erzielen, wenn Sie Ihre Lebensgewohnheiten im Rahmen einer ketogenen Ernährung ändern.

Obwohl es pathologische Ursachen für eine Ketose gibt, wie z. B. Diabetes, diabetische Ketoazidose, alkoholische Ketoazidose, Salicylatvergiftung und andere seltene Erkrankungen, besteht ein großer Unterschied zwischen pathologischer Ketose und ernährungsbedingter Ketose.

Die ernährungsbedingte Ketose ist ein gesunder Stoffwechselzustand, der durch eine Veränderung der Makronährstoffe ausgelöst wird. Bei einer ketogenen Diät liegt der Ketonspiegel im Blut zwischen 0,5 mmol/L und 5,0 mmol/L.

Bei Patienten mit pathologischen Ketoseursachen kann der Ketonspiegel im Blut 25 mmol/l überschreiten, während er bei Patienten in Ernährungsketose bei 0,5 mmol/l liegt. Das normale Verhältnis von Acetoacetat zu Beta-Hydroxybutyrat (3HB:AcAc) nach einer Mahlzeit beträgt zum Beispiel (1:1), während es bei einer Ketoazidose bis zu 10:1 betragen kann.

In der ernährungsbedingten Ketose oder nach längerem Fasten kann dieses Verhältnis der Ketonkörper auf 6:1 ansteigen.[*].

Wenn Sie Diabetiker sind und die ketogene Diät in Ihren Lebensstil integrieren möchten, sollten Sie dies niemals ohne ärztliche Aufsicht tun.

Das Wissen über Ketone, wie sie in unserem Körper gebildet und verwendet werden, ist unerlässlich, um bessere Ergebnisse zu erzielen, während Sie die ketogene Diät befolgen. Es ist wichtig, dass Sie nicht vergessen, gesunde, nährstoffreiche Lebensmittel zu essen und Ihren Ketonspiegel regelmäßig zu überprüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Op de wachtlijst Wees een van de eersten die het weet zodra het product beschikbaar is. Laat hieronder uw emailadres achter en blijf op de hoogte.
TEILEN SIE IHREN WARENKORB