Warenkorb
Delivery Icon Sie sind noch 59.00€ vom kostenlosen versand entfernt

keine Produkte im Warenkorb

Safety Payments Icon Garantiert sicher & geschützt kasse

Keto grippe: was ist das, symptome, wie lange

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Sie sich zu Beginn einer ketogenen Diät unwohl fühlen können? Man nennt das die "Keto-Grippe" - eine unangenehme Nebenwirkung, wenn sich Ihr Körper an eine neue Ernährungsweise gewöhnt. In diesem Artikel erfahren Sie, was die Keto-Grippe genau ist, welche Ursachen und Symptome sie hat und wie Sie mit ihr umgehen können.
Autor: Amelie Szczepanski
Keto dietetyk Amelia Szczepańska
Verifizierung: Dr. Andreia Torres
Andreia Torres
keto grippe

Was ist die Keto Grippe?

Die Keto-Grippe ist die Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Fetten zur Herstellung von Ketonen. Dieser Prozess bringt Ihren Körper durcheinander, weshalb Sie sich krank fühlen können, wenn Sie in einen Zustand der Ketose eintreten. Einfach ausgedrückt: Sie spüren die Auswirkungen des Kohlenhydratentzugs.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Keto-Grippe kein Phänomen ist, über das man in wissenschaftlichen Abhandlungen oder medizinischen Fachzeitschriften lesen kann. Am ehesten werden Sie von anderen Menschen, die sich ketogen ernähren, oder über soziale Medien davon hören.

Diese Symptome sind jedoch nicht erfunden, sondern treten häufig auf, wenn die Kohlenhydratzufuhr deutlich reduziert wird. Leider wissen viele Menschen nicht, wie sie mit ihren Keto-Grippe-Symptomen umgehen sollen, was dazu führen kann, dass sie die Diät ganz abbrechen, bevor sie die Vorteile nutzen können.

Trotz dieser Symptome, die leicht bis mittelschwer sein können, lohnt es sich, geduldig zu sein – die Liste der Vorteile der ketogenen Ernährung ist lang und vielversprechend.

Was verursacht die Keto Grippe?

Es gibt mehrere Gründe für diese unerwünschte Nebenwirkung der ketogenen Diät. In dieser Phase wechselt Ihr Körper von der Verwendung von Kohlenhydraten als Energiequelle zur Verwendung von Fett, um Ketonkörper zu produzieren. Während dieser Zeit wird auch der Insulinspiegel gesenkt, wodurch Ihre Nieren Überstunden machen müssen. Daher kann es sein, dass Sie neben anderen Nebenwirkungen auch häufiger urinieren als sonst.

Zu den weiteren Ursachen der Keto-Grippe gehören vorübergehend niedrige Blutzuckerwerte aufgrund der reduzierten Zucker- und Kohlenhydratzufuhr sowie Mineralstoffmängel und Veränderungen im Elektrolythaushalt. Glücklicherweise halten diese Auswirkungen nicht lange an.

KOMMENTAR DES EXPERTEN:
„Das Auftreten der Keto-Grippe ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Symptome können auftreten oder auch nicht. Es hängt alles von der metabolischen Flexibilität unseres Körpers ab. Es ist schwer vorherzusagen, bei welcher Gruppe von Menschen die Keto-Grippe auftreten kann.“
Dr Natalia Drabinska

Dr Natalia DrabińskaWissenschaftlerin im Bereich der Ernährungs- und Lebensmittelforschung

BEKETO Logo

Bei den meisten Menschen, die gerade erst mit der ketogenen Diät beginnen, halten diese Auswirkungen nur etwa eine Woche an. Sie können auch eine Reihe von Verdauungsproblemen wie Verstopfung oder Durchfall bemerken, die hauptsächlich dadurch verursacht werden, dass sich Ihr Körper an den Verzehr nahrhafter, fettreicher Lebensmittel gewöhnt.

Um diese Symptome zu lindern, sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Ballaststoffe zu sich nehmen. Gute Ballaststoffquellen sind Avocados, Chiasamen, Leinsamen, Kürbiskerne, Blattgemüse und Kreuzblütler.

Was sind die Symptome der Keto Grippe?

Zu den Symptomen der Keto-Grippe können gehören:

● Kopfschmerzen
● Migräne
● Verstopfung
● Diarrhöe
● Muskelschmerzen
● Krämpfe
● Unterleibsschmerzen
● Müdigkeit
● Mundgeruch
● Verlangen nach Essen
● Schlafstörungen
● Reizbarkeit
● Stimmungsschwankungen
● Konzentrationsschwäche
● Gehirnnebel

Wie lange dauert die Keto Grippe?

Normalerweise setzt die Keto-Grippe etwa 24-48 Stunden nach der Einschränkung der Kohlenhydrate ein. Bei den meisten Menschen dauert die Keto-Grippe etwa eine Woche, aber es gibt sehr seltene Fälle, in denen Anfänger der ketogenen Ernährung bis zu einem Monat lang mit den unerwünschten Symptomen kämpfen müssen.

Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. von Ihrer genetischen Veranlagung – manche Menschen, die auf Keto umstellen, haben die Keto-Grippe nie erlebt. Es hängt aber auch von Ihrer metabolischen Flexibilität ab und davon, wie schnell Ihr Körper in der Lage ist, sich umzustellen und an neue Stoffwechselzustände anzupassen.

Keto Grippe zu Beginn einer ketogenen Diät

Die Keto-Grippe ist ein Phänomen, das häufig zu Beginn einer ketogenen Diät auftritt, wenn sich der Körper an eine neue Energiequelle – Fette anstelle von Kohlenhydraten – gewöhnt. Dies äußert sich in einer Vielzahl von Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl und manchmal sogar Reizbarkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten. Diese unangenehmen Erfahrungen sind Teil des metabolischen Anpassungsprozesses, bei dem der Körper von der Verbrennung von Glukose auf die Verbrennung von Fett umstellt. Glücklicherweise gehen diese Symptome in der Regel nach ein paar Tagen wieder vorbei. Für diejenigen, die mit der Keto-Diät beginnen, haben wir einen ausführlichen Beitrag über die ketogene Diät für Anfänger verfasst, in dem wir eine Reihe von Informationen und Tipps zusammengestellt haben, die zu Beginn dieser Diät äußerst hilfreich sind. Sie finden dort Tipps zum Umgang mit der Keto-Grippe, zur Mahlzeitenplanung sowie Ratschläge zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Elektrolytgleichgewichts und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr, was der Schlüssel zur Linderung von Anpassungssymptomen und zur Unterstützung eines gesunden Übergangs in die Ketose ist.

Wie wird man die Keto Grippe los?

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome der Keton-Grippe innerhalb einer Woche. Manche Menschen brauchen jedoch etwas mehr Zeit, um ihren Stoffwechsel auf die Verwendung von Fett als primäre Energiequelle anstelle von Glukose umzustellen.

mehr Wasser trinken

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ein Eckpfeiler der ketogenen Ernährung. Dies ist besonders zu Beginn der ketogenen Ernährung wichtig, da Mineralstoffverluste während der Anpassungsphase nicht ungewöhnlich sind. Wenn es Ihnen schwer fällt, viel zu trinken, versuchen Sie, eine Flasche Wasser in der Nähe zu haben: auf dem Schreibtisch oder auf dem Küchentisch, wo Sie sie sehen können.

KOMMENTAR DES EXPERTEN:
„Denken Sie zu Beginn einer ketogenen Diät daran, Wasser zu trinken und Elektrolyte zu verwenden. Die ketogene Diät ist, wie jede fettreiche Diät, sehr dehydrierend, was für viele der beobachteten Symptome der ‚Keto-Grippe‘ verantwortlich sein kann.
Dr Natalia Drabinska

Dr Natalia DrabińskaWissenschaftlerin im Bereich der Ernährungs- und Lebensmittelforschung

BEKETO Logo

die Salzaufnahme erhöhen

Aber was meinen Sie mit „mehr Salz“? Ist Salz nicht die Ursache für alle Gesundheitsprobleme? Genau das ist es nicht. In der Tat ist dies überhaupt nicht der Fall.

Sie haben vielleicht schon gehört, dass Salz den Blutdruck erhöht, was zu Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Herzinfarkten und Nierensteinen führen kann. Studien haben jedoch gezeigt, dass der Verzehr von weniger Salz und eine natriumarme Ernährung bei Patienten mit normalem Blutdruck keinen signifikanten Unterschied in Bezug auf ihre kardiovaskuläre Gesundheit bewirken. Viele verarbeitete Lebensmittel enthalten viel Natrium, so dass Sie bei einer ketogenen Diät, bei der Sie keine modifizierten Lebensmittel essen, möglicherweise mehr Salz benötigen, als Sie für nötig halten.

Warum sollten Sie Ihre Ernährung mit Elektrolyten ergänzen?

Elektrolyte sind eine wirksame Nahrungsergänzung, insbesondere während der Keto-Grippe. Während dieser Zeit führen Sie einen neuen Stoffwechselzustand ein, auf den Ihr Körper möglicherweise nicht vorbereitet ist, ohne eine Revolution auszulösen. Es ist sehr wichtig, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und daran denken, die Elektrolyte aufzufüllen.

Jedes Gramm Glukose bindet drei Gramm Wasser. Wenn Sie Ihren Zuckerkonsum reduzieren, spült Ihr Körper den Überschuss aus – was dazu beiträgt, dass Sie während der Keto-Grippe häufig auf die Toilette gehen müssen. Dadurch verlieren Sie auch wichtige Mineralien, wie die Keto Elektrolyte Magnesium, Kalzium, Kalium und Natrium.

Essen Sie mehr Fett – MCT Öle helfen dabei

Ja, mehr Fett zu essen bedeutet, mehr Kalorien zu verbrauchen: Ein Gramm Fett hat 9 kcal, im Gegensatz zu Kohlenhydraten und Eiweiß, die 4 kcal pro Gramm haben. Wie Sie vielleicht in unserem Leitfaden zur Ketose gelesen haben, ist es jedoch nicht empfehlenswert, zu Beginn der ketogenen Ernährung die Kalorien zu reduzieren, selbst wenn Sie abnehmen möchten.

Um die Fettzufuhr zu erhöhen, sollten Sie darauf achten, gesunde Fette zu sich zu nehmen, die in Lebensmitteln wie Avocados, Nüssen, Chiasamen, fettem Fisch, Leinsamenöl, Kokosnussöl und MCT-Öl enthalten sind. Schon ein oder zwei zusätzliche Esslöffel MCT Öl auf Ihrem Salat erhöhen Ihre Fettzufuhr erheblich.

Machen Sie leichten Sport

In der Übergangsphase können Sie einige oder alle Symptome der Keto-Grippe verspüren, wie Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Krämpfe und Müdigkeit. Dies ist nicht der richtige Zeitpunkt für anstrengende Aktivitäten. Durch die Umstellung Ihres Stoffwechsels belasten Sie Ihren Körper bereits, und eine zusätzliche sportliche Belastung ist nicht empfehlenswert. Die meisten Sportler, die auf eine ketogene Lebensweise umstellen, berichten von einem Leistungsabfall innerhalb des ersten Monats.

schrittweise Reduzierung der Kohlenhydrate

Es gibt drei gängige Methoden, um eine Ketose zu erreichen und den Körper zur Produktion von Ketonen zu zwingen.

Sie können:
● Mit einer Hungerkur beginnen
● Abrupt die Kohlenhydratzufuhr reduzieren
● Die Kohlenhydratzufuhr schrittweise reduzieren

Jede dieser Methoden hat ihre Vorteile, aber eine langsame Reduzierung der Kohlenhydratzufuhr ist möglicherweise die beste Option für diejenigen, die die Symptome der Ketonkörpergrippe deutlich reduzieren oder sogar vermeiden möchten. Anstatt schnell auf Kohlenhydrate zu verzichten, können Sie sich eine Woche oder sogar einen Monat Zeit nehmen, um Ihre Kohlenhydratzufuhr schrittweise zu reduzieren.

Ketogene Diät seit mindestens ein oder zwei Wochen ohne Keto-Grippe?

Wenn Sie sich seit mindestens ein oder zwei Wochen ketogen ernähren und keines der oben genannten Symptome verspürt haben – herzlichen Glückwunsch! Nicht jeder wird sie erleben, und wenn Sie sie erleben, sind die oben genannten Symptome vielleicht so mild, dass Sie sie nicht einmal bemerken werden. Für andere ist es jedoch wichtig, daran zu denken, dass die Übergangszeit quälend sein kann. Wenn dies der Fall ist und Sie langsam die Nebenwirkungen der Keto-Grippe spüren, hören Sie auf Ihren eigenen Körper, lesen Sie die Erfahrungen anderer und denken Sie an unsere Tipps für die Keto-Diät.

Fragen und Antworten

Amelie Szczepanski
Amelie Szczepanski

Studentin der Diätetik im letzten Jahr. Sie hat sich schon immer für die Diätetik interessiert. Für sie ist es nicht nur ein Beruf, sondern auch eine Leidenschaft. Amelia hilft Ihnen bei der Einführung gesunder Essgewohnheiten und erklärt Ihnen, was eine kohlenhydratarme und eine KETO-Diät ist. Außerdem beantwortet sie Ihre Fragen und Bedenken und hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Nahrungsergänzungsmittel.

Artikel: 72

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Trete der Warteliste bei Hinterlasse deine E-Mail-Adresse unten und bleib auf dem Laufenden.
TEILEN SIE IHREN WARENKORB